Neuer Blog vom 12.1.2022   Unternehmensnachfolge Entscheidungskriterien

 

Ich habe an dieser Stelle schon oft die Frage erörtert, wann oder ab wann der Unternehmer sich die Antwort darauf geben sollte, we es mit seinem Unternehmen weitergeht.

Ich hatte dann schon darauf verwiesen, dass der Unternehmer sich schon mal fragen sollte, ob er in der Familie einen Nachfolger findet und ab wann dieser „Kandidat“ frühestens das Unternehmen übernehmen könnte. Wenn dieses Datum mit den Vorstellungen des Unternehmers übereinstimmt, dann kann er weiter die Nachfolge und vor allem den Ausbildungsweg des möglichen Nachfolgers mit in die Wege leiten.

Sollte der Unternehmer jetzt die Familiennachfolge anstreben, so bieten sich ihm folgende Möglichkeiten:

Die vollständige Veräußerung an den Nachfolger wie zwischen fremden Dritten

Die Übertragung gegen Leibrente

Die Übertragung gegen eine dauernde Last

 

Damit ist auch klar, im ersten Fall fällt diese Übertragung unter das Einkommensteuerrecht. Erbschaftssteuer oder Schenkungssteuer entstehen voraussichtlich nicht. Die Nachfolge ist zwar bezüglich des Unternehmens geregelt, aber für das übrige Vermögen und das Entgelt für die Veräußerung bestehen noch keine Regelungen.

Die beiden anderen Fälle berühren die Erbschaftssteuer und Schenkungsteuer; aber auch das Einkommensteuerrecht wird berührt.

Aber auch hier ist noch keine endgültige Regelung der Nachfolge getroffen.

Welche Auswirkungen noch entstehen, dazu beim nächsten Mal mehr.