Mein täglicher Blog vom 15.12.2020 – Unternehmer schaden ihrem Unternehmen

Ja, Sie haben richtig gelesen! Unternehmer schaden häufig ihrem Unternehmen. Sie beeinträchtigen die Entwicklung ihres Unternehmens, sie gefährden den Bestand ihres Unternehmens und sind durchaus bereit ihr Unternehmen und damit auch Vermögen zu vernichten.

Sie fragen sich, wie? Oder, Sie als Leser stellen fest, dass das Unternehmen den Unternehmern ja selbst gehört, dass eine Schädigung ja nur sie selbst beträfe. Dass deshalb die obige Aussage objektiv vielleicht richtig sein könne, aber keinen etwas anginge außer den Unternehmern selbst.

Zunächst zur Schädigung des Unternehmens selbst. Betrachten Sie doch einmal, welche Tätigkeiten Sie in Ihrem Unternehmen wahrnehmen? Ist Ihnen bewusst, dass Sie typische Unternehmeraufgaben, wie Strategieentwicklung, Feststellen und Ermittlung Ihrer Werte und Visonen, zu erledigen haben? Darüber hinaus sind Sie als Geschäftsführer und Manager auch verantwortlich für die Umsetzung der Strategie, der Einhaltung der Werte und der Verfolgung der Vision.

Vielleicht haben Sie noch einen zusätzlichen Aufgabenbereich wie den Vertrieb oder den Personalbereich übernommen. (Wenn das bei Ihnen nicht der Fall ist, so kennen Sie doch sicherlich auch Unternehmen und Unternehmer, die auch diese Funktionen übernommen haben). Und darüber hinaus, haben Sie im Laufe der Zeit Aufgaben übernommen, die entweder vollkommen überflüssig sind oder ganz einfach von Ihren Mitarbeitern durchgeführt werden können?

 

Wie wäre es, wenn Sie diese einfachen Aufgaben abgeben, delegieren oder einfach in den Papierkorb werfen? Und stattdessen gewinnbringende Tätigkeiten überehmen? Sie würden den Wert des Unternehmens beträchtlich erhöhen. Das gleiche gilt für Abgabe der zusätzlichen Funktionen wie Vertrieb um sich mit Management- und Unternehmeraufgaben zu befassen. Eine Steigerung des Unternehmenswerts könnte durchaus die Folge sein.

Dennoch gehen viele Unternehmer nicht diesen Weg. Sie stellen zwar fest, dass sie keine Zeit haben, sich zu überlegen, wie sie es anders machen können, tun es aber nicht.

Gründe können sein, Gewohnheiten aber auch der Ehrgeiz der Beste zu sein oder aber, dass sie es brauchen überall mitzuwirken. Doch damit schaden sie dem Unternehmen und beeinträchtigen seine Entwicklung. Denn es liegt doch auf der Hand, dass die Vereinigung von drei wichtigen Funktionen in einer Hand, die sonst von drei verschiedenen Personen wahrgenommen werden, zu unnötigem Zeitdruck und Stress, zu Verschlechterung der Qualität und der Produktivität führen können.

Wenn die Unternehmen als selbstständige Organisationen angesehen werden können, wie es bei Kapitalgesellschaften der Fall ist, wäre die Schädigung sofort ersichtlich. Bei einer Einzelunternehmmung würde man sicherlich anders argumentieren. Doch ein Nachfolger des Unternehmers wäre davon betroffen, wenn er ein Unternehmen übernimmt mit veralteten Strukturen und mit nicht spezialisierten Unternehmer, Manager und Mitarbeiter ohne ausgefeilte Strategie und Werten.

Deshalb bleibe ich bei meiner Aussage, so mancher Unternehmer schadet seinem Unternehmen.

https://www.youtube.com/watch?v=hljlRwrMnfs